Portugal schlägt auch Schweden

Europameister Portugal hat auch sein zweites Spiel der diesjährigen Nations League gewonnen. Matchwinner beim 2:0 in Schweden: ein historischer Cristiano Ronaldo.

Das überzeugende 4:1 gegen Vizeweltmeister Kroatien hatte Cristiano Ronaldo wegen eines Bienenstichs noch verpasst. In Schweden war der Kapitän jedenfalls von Beginn an dabei und sah zunächst, wie Schwedens Spielführer Berg schon nach zwei Minuten eine gute Kopfballchance aus fünf Metern ungenutzt ließ.

Vier Zeigerumdrehungen später fuhr Cristiano Ronaldo einen ersten Konter - und gab in der Folge den Takt immer dominanter agierender Portugiesen vor. Die erste richtig gute Chance des Europameisters verbuchte im Anschluss an eine Ecke Pepe, der aus wenigen Metern ungelenk vergab. Kurz vor der Pause überschlugen sich die Ereignisse: Svensson kam ein zweites Mal klar zu spät und wurde mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen, Cristiano Ronaldo führte den fälligen Freistoß aus 20 Metern natürlich selbst aus - und überwand Olsen diesmal. Von halblinks links oben ins Eck, sehenswerter Treffer zum 100. Länderspieltor im 165. Spiel für Portugal. Diese Marke hatte zuvor nur der Iraner Ali Daei erreicht (109). Das Problem der Hausherren: das Kreieren von Chancen. Die besseren Gelegenheiten hatte weiterhin Portugal, Bruno Fernandes traf aus wenigen Metern die Latte. Auf der Gegenseite mühte sich gerade Forsberg, jedoch wurde nur sein Freistoß aus großer Distanz im Ansatz gefährlich. Wie man es besser macht, führte der Mann mit den 100 Länderspieltoren vor: Aus 18 Metern schlenzte Cristiano Ronaldo den Ball gefühlvoll hoch ins lange Eck - Doppelpack, die Entscheidung. Die schwedischen Köpfe hingen auch jetzt nicht, notwendige Durchschlagskraft konnte allerdings nicht mehr aufgebracht werden. Cristiano Ronaldo und zweimal Joao Felix schnupperten noch am 3:0, das auch vom starken Olsen verhindert wurde, der nur bei den historischen Traumtoren des CR7 machtlos war. Noch acht Tore bis Ali Daei.